X

Marktbericht für den Umsatz von Logistikimmobilien und Industrieflächen in Nordrhein-Westfalen für 2017

Nordrhein-Westfalen (NRW) zählt zu den bedeutendsten Logistikimmobilienmärkten Deutschlands. Bedingt durch seine hohe Bevölkerungsanzahl und dem florierenden E-Commerce sowie seine geographische Lage steuert dieser Teilmarkt jährlich ein Drittel zum gesamten Flächenumsatz in Deutschland bei.

Zwar konnte das Rekordergebnis von 2016 mit 1,502 Mio. qm vermieteter Logistik- und Industriefläche an den drei TopNRW-Standorten – u. a. bedingt durch Megadeals wie Metro – in diesem Jahr nicht wiederholt werden, jedoch präsentierte sich der Markt 2017 mit 1,144 Mio. qm von allen Marktteilnehmern umgesetzter Fläche in den wichtigsten Märkten Düsseldorf – Mönchengladbach – Niederrhein, Köln – Bonn – Aachen sowie dem Ruhrgebiet auf hohem Niveau.

 
Logistik Immobilien Marktbericht

Marktgebiet Düsseldorf – Mönchengladbach – Niederrhein

2017 verzeichnete das Marktgebiet Düsseldorf – Mönchengladbach – Niederrhein mit 439.000 qm Flächenumsatz ein Rekordjahr, welches einem Plus von 64 % zum Vorjahr entspricht (267.000 qm) und sogar noch das bisherige Spitzenergebnis von 2013 mit 370.000 qm (+18,7 %) übersteigt. Größter Flächenabnehmer war der Handel (45 %), gefolgt von Transport und Logistik (28 %) sowie Produktion und Fertigung (21 %). Dominiert wurde die Flächenabnahme durch das Segment ab 8.000 qm. Die weiterhin hohe Nachfrage führte dazu, dass auch freie, großflächige Lager- und Logistikobjekte abseits der Standartparameter im Jahr 2017 abvermietet wurden. Einen erheblichen Flächenmangel hingegen verzeichnete das Segment 3.000 bis 5.000 qm. Die Mietpreise sind weiterhin stabil mit punktuell steigender Tendenz. Im Jahr 2017 belief sich die Spitzenmiete im Marktgebiet Düsseldorf – Mönchengladbach – Niederrhein auf 5,60 EUR/qm.

Prognose
2018 Realogis geht davon aus, dass aufgrund von Mangel an mittel- und großflächigeren Bestandsimmobilien und kurzfristig verfügbaren Neubauentwicklungen 2018 sich der Umsatz auf 230.000 qm einpendelt. Es zeichnet sich die Notwendigkeit ab, dass Nutzer, bedingt durch den Mangel an Bestandsflächen und Grundstückskapazitäten, in die weiteren Peripherien ausweichen werden.

Relevante Abschlüsse im Jahr 2017

Neska, Düsseldorf, ca. 11.300 qm
Expeditors, Krefeld, ca. 16.300 qm
Bönders, Grevenbroich, ca. 12.000 qm
Isringhausen, Düsseldorf, ca. 8.400 qm


Logistik Immobilien Marktbericht

Marktgebiet Köln – Bonn – Aachen

Mit einem Flächenumsatz von 237.000 qm verzeichnete das Marktgebiet Köln – Bonn – Aachen das dritte Jahr in Folge eine positive Entwicklung (2016: 215.000 qm, 2015: 162.000 qm) und konnte sich um ca. 10 %, im Vergleich zum Vorjahresergebnis, steigern. Führender Flächenabnehmer ist weiterhin der Handel (42 %), gefolgt von der Transport- und Logistikbranche (31 %) und dem Segment Produktion und Fertigung (21 %). Die stabile Marktdynamik spiegelt sich auch in den Mieten wieder: sowohl die Spitzenmiete (5,10 EUR/qm) als auch die Durchschnittsmiete (4,10 EUR/qm) blieben auf Vorjahresniveau.

Logistik Immobilien Marktbericht

Prognose 2018
2018 wird laut Realogis der positive Trend weiterhin anhalten und der Flächenumsatz leicht über dem Vorjahresniveau liegen. Die Angebotsknappheit an Bestandsflächen führt zur Inanspruchnahme von spekulativen und projektierten Neubaulösungen, insbesondere bei Flächenbedürfnissen über 10.000 qm. Außerdem prognostiziert Realogis eine weiterhin anhaltende hohe Nachfrage nach mittel- und großflächigen Lager- und Logistikflächen ab ca. 5.000 qm.

Relevante Abschlüsse im Jahr 2017

Papyrus, Köln, 22.000 qm
NEX Logistics, Bedburg, 25.000 qm
Cumputacenter, Kerpen, 23.000 qm


Logistik Immobilien Marktbericht

Marktgebiet Ruhrgebiet

Nach dem absoluten Spitzenjahr 2016 (1.020.000 qm) ist der Lager- und Logistikimmobilienmarkt im Ruhrgebiet 2017 mit einem Flächenumsatz von 468.000 qm (-54 %) wieder auf einem normalen Niveau angekommen. BigBox-Deals, wie zum Beispiel der Metro-Vertragsabschluss in Marl in 2016, blieben dieses Jahr aus. Trotzdem konnte der Markt aufgrund von anhaltend hoher Nachfrage und getrieben durch eine hohe Anzahl an Projektentwicklungen, die rund 60 % des Gesamtumsatzes ausmachten, sein zweitbestes Ergebnis der letzten fünf Jahre verzeichnen. Transport- und Logistikunternehmen haben sich abermals mit 52 % Nutzungsanteil durchgesetzt. Die restlichen Anteile entfallen mit 29 % auf Handelsunternehmen und mit 18 % auf Produktions- und Fertigungsbetriebe.

Prognose 2018
Für 2018 prognostiziert Realogis aufgrund der ungebrochen hohen Nachfrage nach großflächiger Logistik, insbesondere durch Handelsunternehmen (vorrangig dem E-Commerce), einen Flächenumsatz von ca. 500.000 qm. Da der Nachfrageüberhang weiterhin sehr hoch ist, besteht ein sehr großes Potenzial, das prognostizierte Ergebnis um ein Wesentliches zu übertreffen. Allerdings nimmt die Verknappung großflächiger Grundstücke weiter zu. Auch bietet der Bestandsimmobilienmarkt potenziellen Nutzern zum jetzigen Zeitpunkt nur bedingt Möglichkeiten, da es bis auf wenige Ausnahmen an spekulativen Projektentwicklungen mangelt.

Logistik Immobilien Marktbericht

Relevante Abschlüsse im Jahr 2017

Amazon, Dortmund, 30.000 qm
Engros, Dortmund, 24.000 qm
van Eupen, Unna, 23.500 qm
HP Pelzer, Bochum, 13.500 qm
Gallhöfer, Duisburg, 12.500 qm

Fakten

  • Marktgebiet Düsseldorf / Mönchengladbach / Niederrhein hat das bisherige Rekordjahr 2013 um ca. 19 % geknackt
  • Marktgebiet Köln / Bonn / Aachen präsentiert sich in einer robusteren Verfassung mit leicht ansteigendem Trend
  • Ruhrgebiet ist wieder auf einem gesunden Niveau


Logistik Immobilien Marktbericht

*Als Teilmarkt definiert Realogis die relevanten verfügbaren Lager-, Logistik- und Produktionsflächen in den Regionen: Ruhrgebiet sowie Düsseldorf / Mönchengladbach / Niederrhein und Köln / Bonn / Aachen.



Download PDF

Logistik Immobilien Marktbericht